Raspberry Pi Touchscreen installieren und anschließen + Tipps & Tricks

Tipps und Tricks zum Anschluss eine Raspberry Pi Touchscreens

Der Anschluss eines Raspberry Pi Touchscreens kann sowohl für Laien wie Kenner eine Herausforderung bedeuten. Damit der Anschluss ordnungsgemäß geschieht, müssen deshalb gewisse Voraussetzungen erfüllt werden. Ebenfalls wird eine passende Anleitung benötigt. Mit den richtigen Tipps und Tricks können allerdings selbst Nichtkenner einfach ein Raspberry Pi Display anschließen.

Notwendige Teile und Voraussetzungen für einen Anschluss

Damit ein Raspberry Pi Touchscreen angeschlossen werden kann, müssen gewisse Voraussetzungen erfüllt und Teile gekauft werden. Zunächst wird der gewünschte Raspberry PI Touchscreen benötigt. Hierbei sollte es sich um ein Original handeln. Ebenfalls müssen alle Interessenten Raspberry Pi 2, Pi 3, A+ oder B+ besitzen. Für den Anschluss werden des Weiteren ein Micro USB Netzteil mit mindestens 2A sowie eine Micro SD Karte mit Noobs Version oder der neuesten Raspbian benötigt.

Anschluss des Touchscreens

Standardmäßig verfügt das neueste Raspberry Pi Touchscreen Display über ein bereits angeschlossenes Controller Board. Dieses befindet sich direkt mit dem Touchscreen verbunden. Alle neueren 7 Zoll Touchscreens von Raspberry Pi verfügen über diesen Anschluss. Der Vorteil dieser Touchscreens besteht in der Tatsache, dass der Raspberry Pi letztendlich nur noch mit dem Controller Board verbunden werden muss. Hierfür muss das rote Jumper-Kabel mit dem 5v Pin verbunden. Ebenfalls erfolgt eine Verbindung des schwarzen Jumper-Kabels mit den GND des Controller Boards. Aufgrund der Verbindung erfolgt nun die notwendige Stromversorgung des Raspberry Pi.

Nun wird das Flachbandkabel bzw. DSI, welches durch silberne Kontakte gekennzeichnet ist, zur braunen Seiten eingesteckt. Jetzt wird der Raspberry Pi auf das Controller Board geschraubt. Anschließend muss das rote Jumper-Kabel nun an den GPIO PIN 4 gesteckt werden. Auch das schwarze Jumper-Kabel wird an den GPIO Pin 6 gesteckt. Danach fehlt die zweite Verbindung mit dem Flachbandkabel bzw. DSI. Dieses wird in die Buchse, welches die Aufschrift „Display“ besitzt, gesteckt. Wichtig hierbei ist es, dass die Kontakte nach unten zeigen. Abschließend werden das Controller Board des Touchscreens mit dem Micro-USB-Netzteil verbunden.

Wichtige Hinweise für das Setup

Der Raspberry Pi funktioniert über seine Anbindung mit dem Standardstrom. Dennoch darf das Setup nie über den Strom des Raspberry Pi Micro USB betrieben werden. Dies liegt an der Tatsache, dass die interne Sicherung des Raspberry Pi nicht für den für den Betrieb benötigten Strom ausgelegt ist. Das Raspberry Pi benötigt beim Setup eine Stromanbindung von 400mA. Die interne Sicherung hält dieser Stromverbindung nicht stand, wodurch eine weitere Stromanbindung benötigt wird. Des Weiterem ist es möglich, neben dem Raspberry Pi Touchscreen via HDMI Ausgang einen weiteren Bildschirm anzuschließen.

Stromversorgung für den Raspberry Pi Touchscreen

Das Touch Display Raspberry Pi besitzt drei Arten an Stromversorgung. Wie bereits erwähnt, besitzt das Touch Display via Jumper-Kabel eine direkte und eingebaute Stromanbindung. Diese Variante besitzt den Vorteil, dass sie günstig und einfach ist sowie keine Erweiterungsplatine angeschlossen werden muss. Via Y Micro USB Kabel können beide Micro-UBS-Eingänge im selben Moment mit Strom versorgt werden. Das Y Micro USB Kabel dient der Stromversorgung der Erweiterungsplatine am Raspberry Pi. Zuletzt lassen sich zwei Micro USB Netzteile anschließen, um den Raspberry Pi sowie den Touchscreen getrennt voneinander mit Strom zu versorgen. Bei einer Erweiterungsplatine, welche viel Strom benötigt, sind in vielen Fällen zwei Netzteile für den korrekten und reibungslosen Betrieb notwendig.

Auch interessant...

Instagram wie die Profis nutzen